Morgen ist Weltgesundheitstag!

Jeder Welttag rückt ein internationales Thema in den Fokus.

Der erste Welttag wurde am 31. Oktober 1947 von den Vereinten Nationen (UN) ausgerufen. Heute gibt es von den UN und ihren Unterorganisationen mehr als 100 offizielle internationale Welttage.

Zu Eurer Inspiration haben wir anlässlich des morgigen Weltgesundheitstags einige ganz einfache Gesundheitstipps gesammelt:

  1. Besorgt Euch ein paar Zimmerpflanzen. Die reinigen für Euch die Luft bei Euch zu Hause und manche duften auch sehr schön.
  2. Gönnt Euch mehr Sonnenschein – je nach Jahreszeit und Tageszeit zwischen 10 und 30 Minuten.
  3. Parkt absichtlich etwas weiter weg. So bekommt Ihr nicht nur mehr Bewegung, sondern bei gutem Wetter gleichzeitig ein bisschen Sonnenschein.
  4. Ersetzt Softdrinks und andere Getränke durch gefiltertes Leitungswasser oder ein abwechslungsreiches Sortiment an Kräutertees.
  5. Esst vor jeder Mahlzeit etwas Rohkost (z.B. Gurke, geschälte Möhren, Tomaten, o.ä.) oder einen knackigen Blattsalat.
  6. Haltet Ausschau nach einem Bauernmarkt, Bauernhof oder Landwirt in Eurer Nähe, wo Ihr frisch geerntete Lebensmittel kaufen könnt.
  7. Verlängert Euer tägliches Sportprogramm um 5 Minuten – oder startet noch heute ein Sportprogramm von 5 Minuten am Tag! Das könnt Ihr langsam steigern. 20 bis 30 Minuten am Tag sind Gold wert, aber auch mit 3 x 30min in der Woche ist schon viel gewonnen.
  8. Trinkt öfters mal einen grünen Smoothie.
  9. Nehmt ein heißes Entspannungsbad. Ihr könnt auch Badesalz oder beruhigende Kräuter wie z. B. Lavendel oder aufmunternde Kräuter wie Rosmarin ins Wasser geben.
  10. Geht mal wieder raus in die Natur und nehmt diese mit allen Sinnen bewusst war.
  11. Steigt auf gesunde Fette um, z.B. natives Olivenöl oder hochwertiges Bio-Leinöl oder Hanföl.
  12. Überprüft Eure Schlafgewohnheiten und achtet darauf, jede Nacht mindestens 7,5 Stunden zu schlafen. Ein fester Rhythmus hilft Euch beim Einschlafen und gibt Eurem Tag Struktur.
  13. Baut mehr Bitterstoffe in Eure Ernährung ein – z. B. in Form von bitteren Salaten wie Chicoree, Endiviensalat  oder Löwenzahnwurzel, Mariendistelsamen, Artischocke und Kelp.
  14. Verzichtet öfters mal auf Euren Fernseher oder überlegt Euch, bevor Ihr ihn einschaltet, was Ihr sehen und wie viel Zeit Ihr vor dem Fernseher verbringen wollt.
  15. Baut Eure eigenen Sprossen an, z.B. mit einem Keimgerät oder einigen Keimgläsern. Wenn Ihr nur 30 Gramm Sprossen am Tag esst, stärkt Ihr Euer Immunsystem und beugt Krebs vor.

Sonnige Grüße und bleibt gesund!

Euer SBW Team